Archiv

Sicherheit und Fahrspaß mit dem E-Bike-Pedelec Training für Seniorinnen und Senioren

 

Pedelecs (umgangssprachlich: E-Bikes) schonen die eigenen Kräfte und bringen einen schnell und umweltfreundlich ans Ziel. Leider steigen damit auch die Unfallzahlen – teilweise mit schweren Folgen. Viele unterschätzen die Geschwindigkeit und das Gewicht der elektrischen Fahrräder. Beides sorgt für ein anderes Fahrverhalten und vor allem ein anderes Bremsverhalten. Gerade ältere Menschen verunglücken besonders häufig mit dem Pedelec.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet DOLE (Unser Netz e.V. Lenningen und Owen, Forum Alter Dettingen, Aktives Helfen Erkenbrechtsweiler-Hochwang) in Kooperation mit dem Kreisseniorenrat Esslingen e.V., der Kreisverkehrswacht  Neuffen-Teck, und der Präventionsabteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen ein Pedelec-Training für Seniorinnen und Senioren an.

In dem Kurs geht es darum, die Fähigkeiten zu verbessern, die für den sicheren Umgang und das sichere Fahren mit dem Pedelec wichtig sind.

Die Teilnehmenden erhalten unter fachkundiger Anleitung das notwendige Wissen zur Technik, zur rechtlichen Stellung von Pedelecs und Informationen über die neuesten Verkehrsregeln und die Sicherheit im Straßenverkehr. Bei dem Training werden besonders das Anfahren, Bremsen, Anhalten, Ausweichen sowie die Einschätzung der Geschwindigkeit und den Umgang damit ausführlich geübt.

Wichtige Bestandteile des Angebots sind aber auch der Spaß und die Freude in der Gruppe und das natürlich auf dem eigenen Pedelec.

Wann: Dienstag 26. Juli 2021 von 14-16.30 Uhr

Wo: Dettingen/Teck, Teckstr. 34 auf dem Platz der deutschen Verkehrswacht Neuffen-Teck, gegenüber der Schlossberghalle in Dettingen

Für wen: Seniorinnen und Senioren, max. 15 Teilnehmer

Kosten: 30€ (beim Training bar bezahlen)

Bitte beachten: Pedelec und Fahrradhelm müssen mitgebracht werden.

Anmeldung und Info für das Pedelec-Training erfolgt über Unser Netz e.V. unter 07026-370198 oder per Mail: info@unser-netz.info

Die Platzvergabe erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs.

 

 

KW 24/ 2022

 

Zum

45. Männerstammtisch 50PLUS am Donnerstag, 14. Juli 2022, um 19:00 Uhr im Julius-von-Jan-Gemeindehaus in Oberlenningen

möchten wir Sie herzlich einladen.

Im Mittelpunkt des Abends steht das Thema

„Erneuerbare Energien ohne heiße Luft“

 

Wir freuen uns, dass wir Herrn Prof. Dr. Joachim Gaukel von der Hochschule Esslingen gewinnen konnten. Erneuerbare Energien sind in aller Munde, aber wirklich mitreden können nur die Wenigsten. Seien es Wind, Sonne, Biomasse, Gezeiten- und Wasser-kraft, die zukünftigen Energiequellen sind vielfältig und in ihrer Wirkung oft schwer zu verstehen.  Joachim Gaukel bringt Licht ins Dunkel, in dem er uns erklärt, welche Technologien zukunftsweisend sind und welche nicht. Wie viel Energie benötigt unser moderner Lebensstil, können wir diesen aus erneuerbaren Energien gewinnen, wie groß sind die Potenziale der einzelnen Energiequellen? Darüber werden wir umfassend und verständ-lich von Joachim Gaukel informiert. Es ist natürlich auch möglich, mit dem Referenten zu diskutieren und Antworten auf unsere Fragen zu erhalten.

Vor dem Referat laden wir unsere Gäste zu einem Imbiss ein. Nach dem Vortrag möchten wir Ihnen Informationen über unsere nächsten, geplanten Aktivitäten geben.

Obwohl inzwischen die Verhaltensregeln in der Corona-Verordnung gelockert sind, setzen wir zum eigenen und allgemeinen Schutz für den Besuch der Veranstaltung die
3-fache Corona-Schutzimpfung voraus. Das Tragen einer FFP2-Maske während des Vortrages ist freiwillig und wird empfohlen. Aus Platzgründen ist die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt. Daher bitten wir Sie um Ihre rechtzeitige Anmeldung bis spätestens 11.07.2022 an die E-Mail-Adresse mst50plus@unser-netz.info oder telefonisch unter (07021) 80 47 804. Wir freuen uns auf Sie.

Mit herzlichen Grüßen

Günter Bublinski und Werner Schulmeyer

 

 

KW 20/ 2022

 

Ein Hoch auf Dieter Schmid!

 

Als Mann der ersten Stunde war Dieter Schmid von Anfang an bei Rat&Tat als Teamleiter für Lenningen dabei. Prägend, immer einsatzbereit, vielfältig und ideenreich. Mit unglaublichem handwerklichem Geschick und Knowhow ist es ihm immer gelungen auch knifflige Aufgaben und Herausforderungen zu lösen. Er ist ein Multitalent auf das wir nur schwer verzichten können. Trotzdem ist jetzt die Zeit zum Wechsel gekommen.

Immer wieder war zu hören: „Da fragen wir Herrn Schmid, da rufe ich Herrn Schmid an.“ Die Senioren in Lenningen wissen, wenn einer eine Lösung hat, dann er und sein Team. Das Team steht immer noch, nun unter neuer Einsatzleitung mit Wolfgang Holder.

Wir danken Dieter Schmid von ganzem Herzen für die vielen Jahre Engagement bei den Kleinreparaturen, beim Denkmalschutz, bei Brunnensanierungen, Stuhlreparaturen in der Kirche, und noch unzählig vielem mehr. Auch im Männerstammtisch ist er regelmäßig engagiert.

Der Rat&Tat Kleinreparaturdienst geht weiter. Das Team ist einsatzbereit, und hilft gerne bei kleinen Reparaturen, Dingen die man selbst nicht machen kann. Bei Anfragen, oder wenn Sie sich mit ihren Fähigkeiten und Talenten gerne einbringen möchten, wenden Sie sich bitte an Wolfgang Holder Tel. 07026-7676.

 

 

 

Hilfe beim Helfen – Kursangebot für Angehörige von Menschen mit Demenz

 

Nach wie vor werden zwei Drittel aller Menschen mit Demenz zu Hause durch ihre Familien versorgt. Die Alzheimer- Erkrankung und andere Formen der Demenz sind langsam fortschreitende Erkrankungen, die sich über viele Jahre hinziehen können, und Angehörige stehen oft unter hohen psychischen und körperlichen Belastungen.

Dieser Kurs gibt Ihnen die Möglichkeit, die Erkrankung besser zu verstehen, zeigt Möglichkeiten des Umgangs und Entlastungsmöglichkeiten auf. Eigenes Verhalten kann reflektiert werden. In der Gruppe kann gemeinsam nach Lösungen gesucht werden.

An 8 Abenden von 19-21.00 Uhr erfahren Sie mehr über die Themen: Krankheitsbild Demenz, Möglichkeiten der Behandlung, den Umgang mit Betroffenen, rechtliche Grundlagen und Vorsorgemöglichkeiten, die Pflegeversicherung, Erleichterungen im Alltag, technische Hilfen, Entlastungsangebote und die Letzte Lebensphase.

Der Kurs findet im Wechsel im ev. Gemeindehaus Hochwang, und im ev. Gemeindehaus Oberlenningen statt. Er wird gemeinsam von Unser Netz e.V. und Aktivem Helfen e.V. aus Erkenbrechtsweiler angeboten.

Jeder Termin bietet neben einem Informationsteil ausreichend Zeit für Fragen und Austausch. Die Abende sind als Kurs konzipiert, eine Teilnahme an einzelnen Abenden ist nur bedingt zu empfehlen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Ehrenamtlich Engagierte aus Owen, Lenningen und Erkenbrechtsweiler können auch an einzelnen Abenden nach Anmeldung teilnehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich. Die Plätze werden nach Anmeldung vergeben.

Anmeldung und Information:

Unser NETZ e.V., Telefon: 07026-370198, E- Mail: info@unser-netz.info

 

Programm – Hilfe beim Helfen jeweils 19.00 – 21.00 Uhr

 

Montag, 23. Mai 2022

Wissenswertes über Demenz

Judith Sueß-Marz Ergotherapeutin und Gabriele Steiner Krankenschwester, Unser NETZ e. V.

 

Montag, 30. Mai 2022

Demenz verstehen

Judith Sueß-Marz Ergotherapeutin

 

Montag, 13.Juni 2022

Informationen zu Recht

Andra Ruoff, Einsatzleitung Aktives Helfen

 

Montag, 20. Juni 2022

Den Alltag leben

Evi Jäke, Altenpflegerin, Pflegeberaterin

 

Montag, 27. Juni 2022

Pflegeversicherung und Entlastungsangebote

Evi Jäke, Altenpflegerin, Pflegeberaterin

 

Montag, 4. Juli 2022

Herausfordernde Situationen und Pflege

Margit Pokal, Krankenschwester

 

Montag , 11. Juli 2022

Entlastung/Selbstfürsorge für Angehörige

Margit Pokal, Krankenschwester

 

Montag, 18. Juli 2022

Letzte Lebensphase/ Abschluß

Sandra Beck, Koordinatorin AG Hospiz und Gabriele Steiner, Krankenschwester, Unser NETZ e. V.

 

 

KW 16/ 2022

44. Männerstammtisch 50PLUS

 

 

Wer das Leben liebt, darf den Tod nicht fürchten“

 

Am Donnerstag, 28. April 2022, 20:00 Uhr im DRK Katastrophenschutz-Zentrum Owen – In der Braike 14 – 73277 Owen

Frieden finden mit der eigenen Endlichkeit.

Der Umgang mit dem Tod und der eigenen Endlichkeit fällt uns oft schwer. Wir empfinden das Ende unseres Lebens, den Tod, meist als bedrohlich. Doch der Tod gehört zum Leben.

Genau das möchte Dr. Beate Weingardt in ihrem Vortrag vermitteln. Sie beleuchtet das Ende des Lebens aus verschiedenen Perspektiven wie der Philosophie und Religion, beschäftigt sich mit der Sinnfrage, dem Kontrollverlust und reflektiert persönliche Erfahrungen

Ganz herzlich laden wir Sie ein zur Lesung der bekannten Autorin Beate Maria Weingardt, Dr. theol., Diplompsychologin.

Selbstverständlich gibt es im Anschluss an die Lesung die Möglichkeit, ein Buch von ihr persönlich signieren zu lassen.

Das Bürgerbus’le bietet einen Fahrdienst zur Veranstaltung an. Bitte melden Sie sich bei Fam. Raichle wenn Sie einen Fahrdienst benötigen Tel. 07026-5771.

Der Eintritt ist frei – über eine Spende würden wir uns sehr freuen.

DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim Teck e.V.

 

KW 15/ 2022

 

B.U.S. Bewegen-Unterhalten-Spaß haben

 

 

 

 

Nach der Winterpause startet B.U.S. in Schopfloch wieder mit neuem Elan und neuer Freude an Bewegung und Begegnung.

Auch neue Teilnehmer sind willkommen. Kommen Sie einfach vorbei, am Freitag 22. April um 10.00 Uhr in der Gemeindehalle Schopfloch.

Die B.U.S. – Gruppen der anderen Ortsteile treffen sich durchgehen das ganze Jahr über:

Unterlenningen: Dienstags 9.30 Uhr an der Sulzburghalle

Oberlenningen: Dienstags 10.00 Uhr ev. Gemeindehaus Julius-von-Jan Platz

Gutenberg: Dienstags 9.30 Uhr Schulhof Gutenberg

Auch hier sind neue Teilnehmer willkommen.

Bewegung ist das Beste was Sie für sich tun können!

Mit ein paar einfachen Übungen lange beweglich bleiben, Muskulatur und Knochen kräftigen, Gleichgewicht, Sicherheit und Kraft steigern.

Die Gruppen treffen sich wöchentlich für eine Stunde unter freiem Himmel. Geschulte ehrenamtliche BewegungsbegleiterInnen zeigen wie es geht. Im Vordergrund stehen Spaß an Bewegung und Gemeinschaft.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch wer körperliche Einschränkungen hat kann teilnehmen. Bequeme Schuhe und dem Wetter angepasste Kleidung reichen aus.

 

 

Sammeln-Horten-Verwahrlosen-Vermüllen

Ein Abend für Angehörige

Wenn Menschen bei ihren Angehörigen dieses Verhalten wahrnehmen, dann löst das viele Emotionen aus. Es macht fassungslos, hilflos, wütend…

Die Aufzählung lässt sich lange fortsetzen und nicht selten folgen von Seiten der Angehörigen gut gemeinte Tipps und Hilfen, die irgendwie im Sande verlaufen.

Die Betroffenen und ihre Verhaltensweisen stehen im Fokus – auch in der täglichen Arbeit des Fachdienstes WABE. Im Gegensatz dazu ist dieser Abend den Angehörigen gewidmet.

In angenehmer Atmosphäre bietet der Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen Angehörigen die Möglichkeit, nach einer kurzen Einführung in das Thema, mit den Mitarbeiterinnen des Fachdienstes WABE ins Gespräch zu kommen, mit ihren Sorgen wahrgenommen zu werden, sich mit anderen Angehörigen auszutauschen und Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 27. April.2022 um 19.00 Uhr statt. Die Räume werden bei Anmeldung bekannt gegeben. Gegebenenfalls findet der Angehörigenabend in anderer Form statt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Um Anmeldung bis zum 20. April 2022 unter Tel. 07153 9220-0

(Sekretariat, Die Brücke) oder unter  wabe@kdv-es.de, wird gebeten

 

 

 

 

KW 14/ 2022

 

Information zu Patientenverfügungen

 

Ein Unfall, eine schwere Krankheit oder auch Altersschwäche können einem Menschen

die Fähigkeit nehmen, frei über sich und über die für ihn vorgeschlagenen ärztlichen Maßnahmen zu entscheiden. Wer rechtzeitig vorsorgt, z.B. mit einer Vorsorgevollmacht und einer Patientenverfügung, erleichtert es seinen Angehörigen im Bedarfsfall richtig zu entscheiden.

Bei der Vorsorge ist jedoch auf eindeutige Formulierungen zu achten, z.B. welche medizinische Behandlungen gewünscht und welche abgelehnt werden. Der

Bundesgerichtshof (BGH) hat sich im letzten Jahr aufgrund einer konkreten Klage mit diesem Thema auseinandergesetzt und entschieden, welche Anforderungen eine Patientenverfügung erfüllen muss und dass die Formulierung „ keine lebenserhaltenden Maßnahmen“ nicht ausreichend ist.

Bestehen Unsicherheiten, ob eine bereits bestehende Patientenverfügung diesen juristischen Anforderungen genügt,  bietet „ Unser Netz“ individuelle persönliche Beratungen auf ehrenamtlicher Basis an. Melden Sie sich in diesem Fall telefonisch bei der Koordinationsstelle, Frau Riecker. Telefon 07026-370198.

Das Beratungsangebot gilt selbstverständlich auch, wenn Sie grundsätzliche Informationen zu den Vorsorgenden Papieren brauchen.

 

 

KW 04/  2022

 

Neues Angebot:   Smartphone-Treff

 

Immer wieder wurde der Wunsch geäußert, einen Smartphone-Treff für Seniorinnen und Senioren anzubieten. Bedingt durch die Corona Verordnungen war es leider bisher nicht möglich. Unser Netz und Aktives Helfen aus Erkenbrechtsweiler haben nun beschlossen dieses Angebot gemeinsam zu machen, da der Bedarf in beiden Orten groß ist. Inzwischen haben sich 3 Ehrenamtliche gemeldet, welche bereit sind solche Treffen anzubieten. Behandelt werden die Grundlagen zum Umgang mit einem modernen Smartphone.  Dazu gehört das Einrichten und der Umgang mit E-Mail, Messenger-Diensten (z.B WhatsApp), Google Maps oder auch die Corona Warn App.

Im Vordergrund stehen Ihre Bedürfnisse und nicht die Technik.

Bringen Sie bitte Ihr eigenes Gerät mit.

Bei jedem Treff wird es zu Beginn einen ca. 15 Min. Input zu einem ganz bestimmten Thema, z.B Smartphone einrichten, What´sApp, …, geben.  Nach dem Vortrag werden die Fragen der Teilnehmer zunächst in der Gruppe, und dann ganz individuell mit dem einzelnen Teilnehmer geklärt. So kann auch am eigenen Gerät geübt werden. Da nach der gültigen Coronaverordnung pro Treff nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Jeder Termin benötigt eine eigene Anmeldung. So ist es auch möglich, nur an bestimmten Themen teilzunehmen.

Die Kursangebote sind kostenlos.

Die Anmeldung erfolgt über Herrn Werner Huber unter Telefonnummer 07026 – 5503.

Für alle Treffen gelten die aktuell gültigen Corona Verordnungen.

Regularien:

  • Beginn jeweils um 17.00 Uhr.
  • Dauer ca. 1 Stunde bis maximal 1,5 Stunden
  • Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt der Zuschlag entsprechend der eingehenden Anmeldungen
  • Am Treff sind die dann erforderlichen Corona Zertifikate vorzulegen.
    Bei Fehlen dieser Zertifikate ist eine Teilnahme nicht möglich

Deshalb notieren Sie sich heute schon folgende Termine:

  1. Smartphone-Treff
    Allgemeine Bedienung eines Smartphones
    Grundlagen, Installation von Apps, WLAN Einrichtung,
    unterschiedliche Modi (z.B. Flugmodus)
    Termine jeweils 17.00 Uhr:
    • Mi 23.02.2022 Bürgersaal im Bürgerhaus Erkenbrechtsweiler
    • Mo 07.03.2022 Bürgerhaus im Bahnhof/Unterlenningen
  1. Smartphone-Treff
    Kommunikation
    Adresspflege (Anlegen, speichern, ändern)
    E-Mail (Einrichten, sichere Kommunikation)
    Umgang mit SMS
    Termine jeweils 17.00 Uhr:
    • Mi 23.03.2022 Bürgersaal im Bürgerhaus Erkenbrechtsweiler
    • Mo 04.04.2022 Bürgerhaus im Bahnhof/Unterlenningen
  1. Smartphone-Treff
    Alles um das Thema Whats APP
    Termine jeweils 17.00 Uhr:
    • Mi 13.04.2022 Bürgersaal im Bürgerhaus Erkenbrechtsweiler
    • Mo 02.05.2022 Bürgerhaus im Bahnhof/Unterlenningen
  1. Smartphone-Treff
    Alles um das Thema Google Maps
    Termine jeweils 17.00 Uhr:
    • Mi 11.05.2022 Bürgersaal im Bürgerhaus Erkenbrechtsweiler
    • Mo 23.05.2022 Bürgerhaus im Bahnhof/Unterlenningen

Wir freuen uns auf eine rege und aktive Teilnahme an diesem Angebot.

 

Weihnachten 2021

 

 

KW 49 / 2021

 

Das Bürgerbus‘le für Einkaufsfahrten fährt jede Woche auch bei Schnee und Regen, und jetzt auch wieder nach Schopfloch!

 

Dabei ist es möglich Einzelhandelsgeschäfte, Banken, Apotheken, und die Post anzufahren.

Dienstags ab 14.00 Uhr werden Fahrgäste aus Schopfloch, Gutenberg, Schlattstall und Oberlenningen zu Hause abgeholt und nach den Besorgungen wieder zurückgefahren.

Donnerstags ab 9.30 Uhr werden Fahrgäste aus Owen, Brucken und Unterlenningen zu Hause abgeholt und nach den Besorgungen wieder zurückgefahren.

Aus beiden Richtungen fahren wir bis maximal Unterlenningen.

Gemeinsam wird besprochen welche Geschäfte angefahren werden.

Die Anmeldung für die Fahrten erfolgt telefonisch im Rathaus in Lenningen Telefonnummer 07026-60912. Anmeldung ist möglich bis 14 Uhr am Vortag der jeweiligen Fahrt.

Die Fahrt ist kostenfrei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Während der Fahrt tragen Sie bitte eine med. Maske. Vor dem Einstieg bitte Hände desinfizieren. Desinfektionsmittel ist vorhanden.

Bürger aus Hochwang können immer mittwochs den Einkaufsfahrdienst vom Verein Aktives Helfen Erkenbrechtsweiler-Hochwang nutzen.

Weitere Informationen bekommen Sie bei Unser NETZ Tel. 07026-370198.

 

KW 48/ 2021

 

„WIR für SIE – SIE für UNS, und gemeinsam für Lenningen und Owen“

 

Seit über 16 Jahren unterstützen wir ältere oder hilfsbedürftige Menschen in Lenningen und Owen auf vielfältige Art und Weise.

Mit Hilfe zahlreicher freiwillig Engagierter, stehen wir allen mit Information, Beratung und Begleitung zur Seite.

Lust auf Engagement?

Haben Sie Freude, mit älteren Menschen freie Zeit zu gestalten?

Wir suchen noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unseren Besuchsdienst, sowie für den Fahr- und Begleitdienst und die hauswirtschaftliche Unterstützung. Wenn Sie sich bei uns engagieren, bestimmen Sie Art und Umfang Ihres Einsatzes selbst, werden fachlich begleitet und nehmen am Erfahrungsaustausch im Team teil. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung und sind bei Ihren Einsätzen versichert.

Sie können sich über unsere Angebote auf der Homepage unter: www.unser-netz.info jederzeit informieren und auch Kontakt zu uns aufnehmen.

Wir sind von Montag bis Donnerstag Vormittags telefonisch unter der Nummer 07026-370198 erreichbar. Wenn wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegen nehmen können, ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen dann baldmöglichst zurück. Montags sind wir von 10.00 bis 12.00 Uhr während der offenen Sprechzeit persönlich für Sie da. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

P.S. Der Rat&Tat Kleinreparaturdienst sucht dringend einen Flaschner um das Team zu ergänzen.

Haben Sie Fähigkeiten in anderen Bereichen, oder sind handwerklich geschickt? Das Team freut sich über Verstärkung.

 

KW 47/ 2021

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Aufgrund des notwendigen und zwingenden Erfordernisses noch in diesem Jahr eine Mitgliederversammlung abzuhalten, lade ich im Namen des Vorstands alle Vereinsmitglieder zur Mitgliederversammlung von „Unser Netz e.V.“ am

Montag, dem 29. November 2021 um 19.00 Uhr,

in das Evangelische Gemeindehaus Unterlenningen,

Kirchstraße 15, 73252 Lenningen, herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bekanntgabe der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 03. Juni 2019
  4. Bericht der Vorstandsvorsitzenden
  5. Berichte aus der Vorstandsarbeit und der Geschäftsstelle

4.1 Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Vereinsarbeit

4.2 Aktivitäten und Projekte – Rückblick, Planung und Ausblick

4.3 Finanz- und Geschäftsbericht

  1. Bericht der Kassenprüfer
  2. Aussprache zu den Berichten
  3. Genehmigung des Jahresabschlusses, der Bilanz und der Rücklagenverwendung 2019
  4. Genehmigung des Jahresabschlusses, der Bilanz und der Rücklagenverwendung 2020
  5. Entlastungen
  6. Wahlen
  7. Anträge
  8. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 19. November 2021 bei der Vorstandsvorsitzenden, Verena Grötzinger, Rathausstraße 8, 73277 Owen oder über die Geschäftsstelle, Brunnensteige 3, 73252 Lenningen, schriftlich einzureichen. Ich freue mich über Ihre Teilnahme.

gez.

Verena Grötzinger

Vorsitzende des Vorstands

Informationen zum Hygieneschutz – ACHTUNG – Es gilt 2G PLUS

Aufgrund der aktuellen sehr angespannten epidemischen Lage können an der Veranstaltung nur Mitglieder teilnehmen, die entweder geimpft oder genesen UND negativ getestet sind. Ein entsprechender Nachweis (2G + Nachweis) wird am Eingang zum Veranstaltungsort überprüft.

Testmöglichkeiten am Montag:

Wir bieten allen Vereinsmitgliedern die Möglichkeit, sich am Montagvormittag in der Geschäftsstelle, Brunnensteige 3, 73252 Lenningen – Oberlenningen, in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr testen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit zur Testung besteht am Abend und vor der Veranstaltung im Evangelischen Gemeindehaus in Unterlenningen. Finden Sie sich dazu bitte in der Zeit von 18.30 Uhr – 18.45 Uhr am Veranstaltungsort ein, damit die Testung entsprechend erfolgen kann.

Wie bei jeder Mitgliederversammlung wird es eine Anwesenheitsliste geben. In diesem Jahr werden neben der Unterschrift noch weitere Daten (Vorname, Nachname, Telefonnummer, Anschrift und ggf. E-Mail-Adresse sowie den Zeitraum der Anwesenheit) erfasst, um im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus eines Anwesenden die Infektionskette nachverfolgen und Sie schnellstmöglich informieren zu können. Die Daten werden für die Dauer von vier Wochen aufbewahrt, um im Falle einer Infektion eines Anwesenden die Infektionskette nachverfolgen zu können.

Ein- und Ausgang zum Veranstaltungsort werden entsprechend gekennzeichnet. Am Eingang wird zudem Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Während der gesamten Veranstaltung ist eine medizinische Maske oder FFP2-Maske zu tragen. Zudem muss das Abstandsgebot von 1,5 m eingehalten werden. Während der Veranstaltung wird auf eine Corona-konforme manuelle Lüftung geachtet.

KW 40/ 2021

 

Haben Sie schon den „Notfallpass“?    – sinnvoll für jeden im Auto und zu Hause, sinnvoll in jedem Alter!

 

Ein ausgefülltes Datenblatt liefert dem Rettungsdienst wichtige Informationen zu der Person, die in einem Ernstfall schnell medizinisch versorgt werden muss.

Der Notfall-Pass ist die Hilfe für unterwegs. Hier wird ein ausgefülltes Datenblatt in einen wasserfesten Umschlag gelegt.

Der Notfall-Pass ist hervorragend für die Handtasche oder auch für das Handschuhfach im Auto geeignet. Ein SOS-Aufkleber wird außen auf dem Handschuhfach des Autos angebracht. So sind die Rettungsdienste gleich informiert, und im Notfall alle Daten schnell griffbereit.

Er kann aber auch zu Hause verwendet werden. Wie bisher die SOS-Rettungsdose findet er seinen Platz gut sichtbar in der Kühlschranktüre.

Kleine Aufkleber an der Innenseite der Wohnungseingangstür und auf dem Kühlschrank signalisieren dem Rettungsdienst, dass sich eine Rettungs-Dose im Kühlschrank befindet.

Erhältlich sind Notfallpass und Rettungsdose bei den Apotheken in Ober- und Unterlenningen, und bei der Geschäftsstelle von Unser Netz.

Wir danken allen Spendern, die es möglich machen, dass der Notfallpass kostenfrei ausgegeben werden kann.

 

 

KW 37/ 2021

 

Wir suchen dringend Teamunterstützung und einen „Flaschner“ zur Ergänzung des Rat & Tat Teams!

 

Unser Kleinreparaturdienst hilft in Lenningen und Owen.

 

Oftmals sind es Kleinigkeiten im Haushalt, die aber Ursache für Störung und Ärger sein können. Probleme können selbst nicht behoben werden, weil Schwierigkeiten beim Leiternsteigen bestehen oder weil Verwandte, Freunde oder Nachbarn nicht verfügbar sind. Wegen einer defekten Glühbirne den Elektriker zu rufen, lohnt sich nicht. Ein tropfender Wasserhahn kann auch ganz schön nervig sein, genauso quietschende Türen oder klemmende Schubladen.
Ein Team von engagierten  Bürgern aus Lenningen und Owen, die älteren und hilfebedürftigen Menschen in allen Ortsteilen unserer Kommunen helfen möchten steht mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen zur Verfügung.
Die Männer möchten dort helfen, wo kleinere Reparaturen im häuslichen Bereich wegen Alter, Krankheit, Behinderung oder sonstigen Gründen nicht selbst erledigt werden können, wo helfende Hände aus der eigenen Familie, dem Freundes- und Bekanntenkreis nicht zur Verfügung stehen.

Sind Sie Flaschner, oder handwerklich begabt und erfahren, dann sind Sie herzlich willkommen!

Bitte melden Sie sich.

 

 

 

 

Woche 25/  2021

 

Hurra, das Bürgerbus’le fährt wieder, und nimmt Sie wieder zum Einkaufen mit!

 

Dabei ist es möglich Einzelhandelsgeschäfte, Banken, Apotheken, und die Post anzufahren.

Dienstags ab 14.00 Uhr werden Fahrgäste aus Gutenberg, Schlattstall und Oberlenningen zu Hause abgeholt und nach den Besorgungen wieder zurückgefahren.

Fahrgäste aus Schopfloch werden, wegen der gesperrten Steige, direkt von Schopfloch aus zum Einkaufsort ihrer Wahl mit Privat-PKW gefahren.

Donnerstags ab 9.30 Uhr werden Fahrgäste aus Owen, Brucken und Unterlenningen zu Hause abgeholt und nach den Besorgungen wieder zurückgefahren.

Aus beiden Richtungen fahren wir bis maximal Unterlenningen.

Gemeinsam wird besprochen welche Geschäfte angefahren werden.

Die Anmeldung für alle Fahrten erfolgt telefonisch im Rathaus in Lenningen Telefonnummer 07026-60912. Anmeldung ist möglich bis 14 Uhr am Vortag der jeweiligen Fahrt.

Die Fahrt ist kostenfrei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Bürger aus Hochwang können immer mittwochs den Einkaufsfahrdienst vom Verein Aktives Helfen Erkenbrechtsweiler-Hochwang nutzen.

Weitere Informationen bekommen Sie bei Unser NETZ Tel. 07026-370198.

 

 

„Unser NETZ e.V.“ sucht dringend für Senioren und Familien in Lenningen und Owen hauswirtschaftliche Unterstützung, und Ehrenamtliche für Besuchsdienste zur Betreuung und Begleitung von Senioren!

 

1 – 2 Mal pro Woche für jeweils 1-2 Stunden.

Wäre das etwas für Sie?

Sie suchen eine sinnvolle Tätigkeit, bei der Sie andere Menschen unterstützen können?

Sie möchten in Lenningen oder auch Owen eingesetzt sein?

Sie möchten Ihre Einsatzzeit selbst mitbestimmen können?

Sie möchten bis zu 2400€ pro Jahr steuer- und sozialabgabenfrei verdienen?

Sie möchten bei Ihrer Tätigkeit versichert sein und Fahrkostenersatz erhalten?

Sie möchten sich weiterbilden und nette Leute kennenlernen?

Sie möchten dabei nicht alleine gelassen sein und einen Ansprechpartner haben?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

Telefon: 07026-370198 oder info@unser-netz.info

 

 

KW 28/ 2021

 

Der Männerstammtisch 50PLUS startet wieder –

Nachmittags-Wanderung am Donnerstag, 29.07.2021

 

Mit dieser Wanderung wollen wir nach der Corona-Pause wieder aktiv werden. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Lenninger Sporthalle um 13.30 Uhr. Die Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, sich um 14.00 Uhr in Grabenstetten am Sporthaus des TSV Grabenstetten zu treffen. Dort startet unsere Rundwanderung entlang des Albtraufes. Auf dem Heimweg ist eine Einkehr geplant. Information zur Wanderung und Führung: Wilfried Bächtle, Telefon 0163 2886257.
Gemäß der Infektionsschutzverordnung ist es erforderlich, dass die Teilnehmer zur Wanderung die Voraussetzung erfüllen, zweifach geimpft, genesen oder aktuell getestet. Außerdem ist eine Anmeldung zur Wanderung erforderlich bis 27.07.2021 bei Wilfried Bächtle, E-mail baechtle.w@gmail.com, Telefon 0163 2886257 oder bei Werner Schulmeyer, E-Mail w.schulmeyer@t-online.de, Telefon 07021 8047804.

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Wiedersehen am 29. Juli.

 

 

Woche 27/  2021

 

Sicherheit und Fahrspaß mit dem E-Bike-Pedelec Training für Seniorinnen und Senioren

 

Pedelecs (umgangssprachlich: E-Bikes) schonen die eigenen Kräfte und bringen einen schnell und umweltfreundlich ans Ziel. Leider steigen damit auch die Unfallzahlen – teilweise mit schweren Folgen. Viele unterschätzen die Geschwindigkeit und das Gewicht der elektrischen Fahrräder. Beides sorgt für ein anderes Fahrverhalten und vor allem ein anderes Bremsverhalten. Gerade ältere Menschen verunglücken besonders häufig mit dem Pedelec.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet DOLE (Unser Netz e.V. Lenningen und Owen, Forum Alter Dettingen, Aktives Helfen Erkenbrechtsweiler-Hochwang) in Kooperation mit dem Kreisseniorenrat Esslingen e.V., der Kreisverkehrswacht  Neuffen-Teck, und der Präventionsabteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen ein Pedelec-Training für Seniorinnen und Senioren an.

In dem Kurs geht es darum, die Fähigkeiten zu verbessern, die für den sicheren Umgang und das sichere Fahren mit dem Pedelec wichtig sind.

Die Teilnehmenden erhalten unter fachkundiger Anleitung das notwendige Wissen zur Technik, zur rechtlichen Stellung von Pedelecs und Informationen über die neuesten Verkehrsregeln und die Sicherheit im Straßenverkehr. Bei dem Training werden besonders das Anfahren, Bremsen, Anhalten, Ausweichen sowie die Einschätzung der Geschwindigkeit und den Umgang damit ausführlich geübt.

Wichtige Bestandteile des Angebots sind aber auch der Spaß und die Freude in der Gruppe und das natürlich auf dem eigenen Pedelec.

Wann: 29. Juli 2021 von 14-16.30 Uhr

Wo: Dettingen/Teck, Teckstr. 34 auf dem Platz der deutschen Verkehrswacht Neuffen-Teck, gegenüber der Schlossberghalle in Dettingen

Für wen: Seniorinnen und Senioren, max. 15 Teilnehmer

Kosten: 30€ (beim Training bar bezahlen)

Bitte beachten: Pedelec und Fahrradhelm müssen mitgebracht werden.

Anmeldung und Info für das Pedelec-Training erfolgt über Unser Netz e.V. unter 07026-370198 oder per Mail: info@unser-netz.info

Die Platzvergabe erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs. Über die aktuell gültigen Corona-Schutzmaßnahmen informieren wir Sie mit der Anmeldebestätigung.

Anmeldeschluss ist der 20. Juli 2021

 

 

 

Woche 24/ 2021

 

„Letzte-Hilfe-Kurs“ :   Am Lebensende wissen, wie es geht!

 

– wegen großer Nachfrage 2 x angeboten, begrenzte Teilnehmerzahl –

Die AG Schnitt.LEBEN, Unser Netz e.V. und der DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim laden Sie herzlich ein zum:

Letzte-Hilfe-Kurs“ am Dienstag 29. Juni 2021  und am Dienstag 06. Juli 2021 jeweils von 17.30 – 22.00 Uhr

im DRK-Katastrophenschutzzentrum Owen, In der Braike 14.

Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. In unserem „Letzte-Hilfe-Kurs“ lernen sie, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Durch die Teilnahme an einem „Letzte-Hilfe-Kurs“ werden Menschen mit dem nötigen Wissen und der Sicherheit ausgerüstet, Schwerkranken und Sterbenden in ihrem Umfeld beizustehen.

Kursthemen sind u.a.

  • Woran erkenne ich, dass ein Mensch stirbt?
  • Wie wichtig sind Essen und Trinken am Lebensende?
  • Was ist eine Patientenverfügung?
  • Wie kann ich einem Trauernden hilfreich zur Seite stehen?

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten zu jeweils 45 Minuten. Es gibt eine Brezelpause.

Kursleiterinnen: Tanja Baumann, Christina Scheu, Christine Widmann vom DRK-Kreisverband Nürtingen-Kirchheim

Es sind zwei voneinander unabhängige Termine mit den gleichen Inhalten. 

Kursgebühren: 20 Euro pro Person inkl. Brezelpause, Mitglieder im  und ehrenamtlich Engagierte von „Unser Netz e.V.“  sind frei.

Die Anmeldung bei Unser Netz e.V. ist unbedingt erforderlich, damit die Abstandsregeln, und das Hygieneschutzkonzept eingehalten werden können.

Tel. 07026-370198 oder info@unser-netz.info

 

 

 

Woche 22/ 2021

 

Einladung zum Wandelpfad, für pflegende Angehörige und alle, die gerne ihren Blickwinkel verändern wollen

 

Der Wandelpfad ist eröffnet und lädt ein: 11 Gedanken – 11 Impulse, wie man die Dinge auch sehen kann. Ein Pfad der öfter mal den Blickwinkel verändert, denn aus einer anderen Perspektive sehen viele Dinge schon gleich ganz anders aus.

Der Wandelpfad ist um die Diakonie Brucken, den Friedhof und die Bruckener Kirche aufgebaut und freut sich auf Ihren Besuch… gönnen Sie sich diesen Spaziergang- kommen Sie auf andere Gedanken und schöpfen Sie so neue Kraft.

 

 

Woche  21/ 2021

 

„Hilfe beim Helfen“ , ein Online- Seminar zur Unterstützung pflegender Angehöriger und für ehrenamtliche Engagierte

 

Dies ist eine Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz, die ab dem 14.06.2021 an 7 Vormittagen (jeweils von 10.30 – 12.30 Uhr)  online  per ZOOM angeboten wird.

Jeder Termin bietet neben einem Informationsteil ausreichend Zeit für Fragen und Austausch. Die Vormittage sind als Kursreihe konzipiert, eine Teilnahme an einzelnen Terminen ist deshalb leider nicht möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ein Angebot der Barmer in Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft Baden – Württemberg e.V.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich.

Anmeldung und Information:         Katrin Lörch-Merkle | 0711 24 84 96-75 | angehoerigenschulung@alzheimer-bw.de

Programm:

Montag, 14. Juni 2021:    Krankheitsbild Demenz

Montag, 21. Juni 2021:    Menschen mit Demenz verstehen

Montag, 28. Juni 2021:   Den Alltag gestalten – schwierige Situationen meistern

Montag, 05. Juli 2021:    Rechtliche Grundlagen – Tipps zur Vorsorge

Montag, 12. Juli 2021:    Pflegeversicherung verständlich

Montag, 19. Juli 2021:    Den Alltag erleichtern

Montag, 26. Juli 2021:    Selbstfürsorge und Entlastung für Angehörige

 

 

 

 

Weihnachten  2020

 

 

 

22.07. 2020

 

 

Journalistenpreis des Diakonischen Werks 2020:

Im Alter einsam? – Muss nicht sein!

 

Wir freuen uns, dass der Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg 2020 an die SWR-Reportage „Im Alter einsam? – Muss nicht sein!“  von Markus Henssler und Sebastian Georgi geht.

 

In der Begründung der Jury heißt es:“In der Kategorie Fernsehen wird die SWR-Reportage von Sebastian Georgi und Markus Henssler ausgezeichnet. Unter dem Titel „Im Alter einsam? Muss nicht sein!“ porträtiert der Film drei Menschen und ihren Umgang mit ihrem Alter und ihrer Einsamkeit. Nach Überzeugung der Jury setzen die Autoren ein gesellschaftlich hochrelevantes Thema filmisch gut um. Er zeigt ungeschminkt, wie Alter eine Belastung sein, wie der Körper zum eigenen Gefängnis werden kann. Aber er ermuntert auch, Angebote zu Teilhabe anzunehmen und von sich aus aktiv zu werden. Alter wird als Chance für einen neuen Lebensabschnitt beschrieben.“

 

Die BildManufaktur GmbH schreibt uns dazu:

Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich bei allen ProtagonistInnen, die uns einen Einblick in ihr Leben geschenkt haben, besonders bei Eva Lang, Hans Feller und der leider verstorbenen Hildegard Bartels. Vielen lieben Dank auch an die Evangelische Gesellschaft Stuttgart, an das Ludwigstift und an die Organisation „Unser Netz“ aus Lenningen für ihre große Unterstützung, an alle MitarbeiterInnen der BildManufaktur für ihr Engagement, an die Jury und an Tilman Achtnich, Lars Hartmann und Jürgen Flettner vom SWR, ohne die der Film nicht möglich gewesen wäre.

 

 

Für den Fall, dass Sie sich die ausgezeichnete Reportage anschauen wollen, hier der Link ⇒ https://youtu.be/O5unu7USjv8

 

 

 

Ostern

 

 

 

 

 

Woche 06.2020

 

43. Männerstammtisch 50PLUS am 30. Januar 2020

 

Zu dieser Veranstaltung konnten fast 100 Männer im Julius von Jan- Gemeindehaus in Oberlenningen begrüsst werden. Als Referent war Herr Andreas Schwarz, seit 2016 Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag, eingeladen. Infos aus erster Hand zur Landespolitik, Antworten auf aktuelle Fragen und spannende Diskussionen waren angesagt, die Erwartungen wurden weitestgehend erfüllt.

Der Teckbote berichtete am 05. Februar unter der Überschrift „Wir wollen zeigen, dass wir es können“ ausführlich darüber, die Sachlichkeit der Stammtischler wird lobend erwähnt. Hier geht’s zum Link ⇒

https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-wir-wollen-zeigen-dass-wir-es-koennen-_arid,239238.html

Anschliessend gab es noch Informationen zum Jahresprogramm und zur Organisation des Männerstammtischs 50PLUS.

 

20.11.2019

 

SWR Fernsehen: Im Alter einsam? – Muss nicht sein!

 

Immer mehr Menschen fühlen sich im Alter einsam. Der am 20.11. 2019 gezeigte Film von Markus Henssler und Sebastian Georgi begleitet Menschen, die sich mit ihrer Einsamkeit nicht  abfinden wollen, sondern wieder neuen Lebensmut schöpfen. Aus eigenem Antrieb und mit Hilfe von außen. Eines der 3 gezeigten Beispiele zeigt sehr eindrucksvoll die Arbeit von „Unser Netz e.V.“.

Sendung verpasst?

 

Der Film kann über die Mediathek am Fernseher oder im Internet über folgenden Link aufgerufen werden https://www.swrfernsehen.de/im-alter-einsam/-/id=98574/did=24310866/nid=98574/or70w7/index.html

 

 

 

15.11.2019

 

Männerstammtisch 50PLUS Ausflug nach Rottweil

 

Bei der Führung durch die historische Stadt ging’s zu Fuss am Hochturm vorbei, durchs Schwarze Tor, die Hauptstrasse hinunter, vorbei  am Alten Rathaus, ins Heilig-Kreuz-Münster und in die Predigerkirche. Wir bekamen einen umfassenden Überblick über Gebäude und Stadtgeschichte, von den Ansiedlungen der Römer kurz nach der Zeitenwende bis zur Gegenwart. Trotz der Kälte und der vielen Informationen war es für uns kurzweilig und unterhaltsam, es gab viel zu Lachen. Dank und Anerkennung an Eberhardt!

Nach dem Mittagessen im traditionsreichen Gasthof zum Pflug stand die Besichtigung des 246m hohen thysssenkrupp Testturms an. Es wurde ausführlich auf Entstehung, Bau, technische Daten und Nutzung des 2017 in Betrieb genommen Bauwerks eingegangen. Auf der Besucherplattform in 232 m Höhe bot sich trotz Novemberwetter ein imposanter Blick auf Alb, Neckartal und Schwarzwald.

Dank an unseren bewährten Busfahrer Günter, der uns trotz Startschwierigkeiten wieder pünktlich und sicher nach Hause gebracht hat!

Insgesamt ein informativer und unterhaltsamer Tag – vom Altertum bis in unser Hochtechnologie-Zeitalter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.10. 2019

 

Die Rat&Tat – Männer von „Unser Netz e.V.“ bauten eine Gerätehütte für den Owener Bikepark

 

65 Arbeitsstunden wurden von den Männern aus Owen und Lenningen ehrenamtlich geleistet. Die Gerätehütte gibt jetzt den Bikern die Möglichkeit, ihren Parcours besser in Schuss zu halten.

Der Teckbote berichtete darüber am 16. 10. 2019, hier der Link  https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-mehr-als-erwartet-fuer-owener-biker-_arid,234665.html

 

 

Gut vorbereitet für den letzten Weg – Bestattungsformen und Trauerkultur in Owen

 

Einfach sterben…… das wünscht sich wohl jeder. Dass das aber heutzutage gar nicht so einfach ist, hat die Veranstaltung von Schnitt. LEBEN,  am 16.09.2019 gezeigt.

Hierüber berichtete Unser Amtsblättle und Der Teckbote. 

Zum Nachlesen hier zum Link   https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-der-tod-ist-eine-todsichere-sache-_arid,233518.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blind wie ein Maulwurf?     Von wegen….

 

Owen. Die Welt einmal mit anderen Augen sehen, das wollte eine Gruppe von Kindern erleben, die sich für das Kinderferienprogramm der Inklusionsgruppe von Unser NETZ angemeldet hatten.

Eine Welt, die bunt ist und voller spannender Dinge – das kannten alle Kinder aus eigener Erfahrung. Mal kurz zu einem Freund düsen oder Ostereier suchen, für alle Teilnehmer ein Kinderspiel. Aber wie es ist, wenn man nur nur noch grobe Umrisse, neblige Gestalten oder gar nichts mehr sieht, das war eine völlig neue Erfahrung, die die Kinder an diesem Vormittag machten. Anhand von Augenbinden wurde die bunte Welt auf einmal schwarz und man musste sich auf Hören, Tasten und Fühlen verlassen, um einem anderen Menschen zu begegnen und ihn auch wiederzuerkennen. Verborgen in kleinen Säckchen, durften die Kinder allerhand Alltagsgegenstände und Nahrungsmittel ertasten. Mit einer Simulationsbrille torkelten die Kinder auf einmal unsicher durch den Raum und versuchten, ihren Weg durch die ansonsten spielend zu überwindenden Hindernissen zu nehmen. Eine völlig neue Erfahrung für alle! Den dadurch verursachten Überlegungen, wie man denn dann noch Bücher oder Handy benutzen oder alleine den Weg finden kann, stellten Bettina Röck und Ewald Löw mit ihrer humorvollen und aufgeschlossenen Art viele interessante und geniale Hilfsmittel gegenüber, die sehbehinderten Menschen in bestimmten Bereichen ein selbständiges Leben ermöglichen: Die Blindenschrift, die uns überall auf den Medikamentenschachteln begegnet und mit Hilfe von einem Braillegerät auch das Lesen und Schreiben von Texten erleichtert. Bei den eigens für die Teilnehmer erstellten Namensblättern merkten alle Kinder jedoch recht schnell, dass es gar nicht so einfach ist, diese Schrift zu erlernen, auch nicht für Sehende. Das Handy, das Textnachrichten vorliest und auf Sprachzuruf reagiert, war dann schon einiges einfacher zu handhaben. Und auch Geräte, die Farben erkennen und Warencodes vorlesen können, waren eine faszinierende Erfahrung. Das Gehen mit dem Blindenlangstock dagegen, war wieder sehr mühsam und brauchte die volle Aufmerksamkeit, da Mülltonnen leider keine Geräusche machen, wenn sie im Weg stehen. Von piepsenden Ampeln und markierten Wegen hatten alle Kinder schon gehört oder sogar ausprobiert. Dass die Post Hörbücher für sehbehinderte Menschen nach Hause bringt und wieder abholt, war dagegen neu. Am spannendsten aber war natürlich Kojack, der Blindenführhund, der nach einer langen Ausbildung in einer speziellen Hundeschule dafür trainiert ist zum Beispiel auf Befehl einen Sitzplatz anzuzeigen, vor Abgründen stehen zu bleiben oder einen Weg durch die Straßen und Häuser zu finden. Leider jedoch konnten die Kinder Kojack nicht in Aktion erleben, da dieser kurz zuvor beim Spielen in einer Wiese in eine Glasscherbe getreten war und sich den Ballen aufgeschnitten hatte. Aber auch das war eine wertvolle Erkenntnis für alle, dass durch die Gedankenlosigkeit von anderen Menschen das Leben von Sehbehinderten extrem beeinträchtigt werden kann, da Kojack nun für Wochen nicht mehr als Führhund arbeiten kann.

Alles in allem war die Begegnung mit sehbehinderten Menschen eine wertvolle Erfahrung, die Spaß, die Kinder aber auch sensibler gemacht hat für Menschen, die mit Beeinträchtigungen ihr Leben gestalten müssen.

 

06.08. 2019

 

Gelungenes Treffen der B.U.S. Gruppen an der Pfulb am 6. 8. 2019

 

Die Frauen und Männer der 4 B. U. S. Gruppen aus Unterlenningen, Oberlenningen, Gutenberg und Schopfoch kommen seit vielen Jahren zum wöchentlichen Bewegen, Unterhalten und Spaß haben im jeweiligen Ort zusammen. Seit einigen Jahren treffen sich alle Gruppen  auch einmal jährlich, um sich in großer Runde zu bewegen und anschliessend zum gemeinsamen Mittagessen zu gehen.

Bei B.U.S. steht Bewegung und Spaß haben an erster Stelle und so wurde das gemeinsame Treffen mit 64 Teilnehmern einmal wieder ein voller Erfolg. Mit Fahrgemeinschaften ging es gemeinsam hoch auf die Alb nach Schopfloch. Annemarie Schulmeyer, die das diesjährige Treffen plante, hatte ein gutes Händchen. Sonniges, nicht zu heißes Sommerwetter zeigte die Pfulb als idealen Standpunkt für das gemeinsame Treffen. Der Schatten der großen Bäume reichte genau aus, damit alle Teilnehmer einen angenehmen Standort für die Bewegungsübungen einnehmen konnten. Annemarie Schulmeyer und Renate Günther, die beiden Bewegungsbegleiterinnen und Gastgeber aus Schopfloch, hatten sich wieder Übungen im Stehen ausgesucht, die alle Teilnehmer gut ausführen  und dabei den ganzen Körper bewegen konnten. Nach ca. 40 Minuten teilte man sich in verschiedene Gruppen zu unterschiedlich langen Spaziergängen auf. Die inzwischen 11 Bewegungsbegleiter waren mit unterwegs.

Um 11.30 Uhr trafen sich alle wieder im Gast zur Schlatterhöhe. Die Zeit verging im angeregten Gespräch wie im Flug bis das Essen kam. Auf Wunsch gab Gabriele Steiner von „Unser NETZ e. V.“ einen  Überblick über die zahlreichen Angebote unseres Vereins. Viele neuere Angebote waren wenig bekannt und es kam dabei zu einer lebhaften Gesprächsrunde. Das Essen wurde gereicht und alle konnten den Mittag zufrieden ausklingen lassen. Wir freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Treffen.

 

Fotos:G.Steiner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.07. 2019

 

Männerstammtisch 50PLUS feiert 10-jähriges Jubiläum

Bei der 41. Auflage wurde am 4. Juli im vollbesetzten evangelischen Gemeindehaus in Oberlenningen auf die Entstehung und Entwicklung des Männerstammtisches zurückgeblickt. Bürgermeister Schlecht konnte in seinem Grußwort als Beteiligter mit persönlichen Erfahrungen in launigen Worten zum Thema beitragen. Von Mitgliedern des Kernteams wurde mit einer Powerpoint – Präsentation von Vorträgen und Referenten, Ausflügen, Wanderungen, Kochabenden, generationsübergreifenden Projekten und sportlichen Aktivitäten berichtet.

Referent des Abends war Thaddäus Kunzmann, Demografiebeauftragter des Landes Baden – Württemberg, zum Thema „Achtung, die Alten kommen! – Wieso uns der demographische Wandel alle trifft.“

 


  Fotos: K.H.Kosmalla

Einen ausführlicher Bericht von Peter Dietrich erschien im „Teckboten“ am 11.7.2019. 

Hier geht’s zum Link, bitte klicken https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-die-huette-war-immer-voll-_arid,231369.html

 

 

 

13.03. 2019

 

„Unser Netz e.V.“  gewinnt den Deutschen Pflegepreis in der Kategorie Innovation!

 

Am 13. März konnten Verena Grötzinger und Gabriele Riecker, begleitet von Sybille Schmid-Raichle, in Berlin den Deutschen Pflegeinnovationspreis, gestiftet von der Sparkassen-Finanzgruppe entgegennehmen. Unser NETZ wurde für sein vorbildliches Engagement in der „vernetzten Quartiersarbeit“ geehrt. In seiner Laudatio sagte Dr. Joachim Schmalzl (Vorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes): „Hilfsbedürftige Menschen ziehen sich zurück, um für niemand eine Last zu sein. Und wer andere pflegt hat Mühe, dem Einzelnen und sich selbst gerecht zu werden, so kämpft jeder für sich – das kann keiner gewinnen. Deshalb stellen wir Menschen, die für Andere Besonderes leisten, mit dem Deutschen Pflegeinnovationspreis bewusst ins Licht. In Lenningen und Owen ist eine außergewöhnliche, große und solidarische Gemeinschaft entstanden, die hilfebedürftigen Mitmenschen ein tragfähiges Netz bietet, und älteren Menschen das Zuhause bleiben ermöglicht.“ Die Auszeichnung würdigt besonders zukunftsweisende, gesellschaftlich relevante Projekte im Bereich Pflege, Versorgung oder Unterstützung. Verena Grötzinger sagte in ihrer Dankesrede: „Diese außerordentliche Wertschätzung, welche Sie uns mit der Verleihung des Pflegeinnovationspreises zu Teil werden lassen freut uns dabei sehr. Das ist für uns ein wunderschönes und gleichzeitig auch beruhigendes Gefühl, weil es uns zeigt, dass wir gemeinsam mit unseren zahlreichen ehrenamtlich Engagierten auf dem richtigen Weg sind, und wir nicht nur den Menschen bei uns vor Ort damit helfen, sondern auch als Beispielgeber einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag leisten können.  Dabei freuen wir uns natürlich über das damit verbundene Preisgeld, mit dem wir in Zukunft noch viel Gutes tun können. Mindestens genauso schön – noch wichtiger – ist für uns aber die damit verbundene bemerkenswerte Anerkennung, mit landesweiter medialer Wirkung, für das außergewöhnliche Engagement unserer zahlreichen Ehrenamtlichen, ohne welches die vielfältigen Angebote von unser Netz e.V. nicht zu leisten wären, und das in Euro und Cent nicht aufzuwiegen ist.“ Es ist der Preis aller Ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierten im NETZ. Ein Preis der nur durch das Zusammenspiel und hohe Engagement aller gewonnen werden konnte. Daher freuen wir uns besonders auf die noch folgende Spendenübergabe, die wir alle gemeinsam feiern werden.  

Zur offiziellen Pressemitteilung bitte hier klicken  https://www.deutscher-pflegepreis.de/uploads/uEmh7g0k/190311_Pflegepreis_PM.pdf  

Der Teckbote berichtete am 14.03. 2019 darüber ⇒https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-unser-netz-gewinnt-den-pflegepreis-_arid,227107.html  

Zum Bericht der UKV bitte hier klicken     https://www.ukv.de/content/service/gesundheit-aktuell/deutscher-pflegeinnovationspreis-2019/?etcc_cmp=Pflegepreis2019&etcc_med=Partner&etcc_ori=Das%20Netz&et_cmp_seg4=PPSMDN   Die Preisübergabe in Lenningen fand am 3.6. 2019 statt. Der Teckbote berichtete darüber   https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-einsatz-wird-vergoldet-_arid,230163.html

 

 

Copyright Fotos Deutscher Pflegepreis/Dirk Enters 

 

 

 

 

 

zurück