Neues in Zeiten der Corona – Pandemie

22.09. 2020

 

6 Jahre B. U.S.  in Gutenberg  –  Bewegen, Unterhalten,  Spaß haben!

 

Am 16. September 2014 startete in Gutenberg eine der B. U. S. Gruppen von „Unser NETZ e. V.“ zum 1. Mal als Angebot für Senioren oder Junggebliebene. Die Gruppe wird bis heute von Bewegungsbegleitern geleitet, die eine mehrtägige Qualifizierung mit Erste-Hilfe- Training absolvierten, siehe Foto.

 Das Bewegungsprogramm unter freiem Himmel an einem öffentlichen Platz, wo Abstands- und Hygieneregeln sehr gut eingehalten werden können, in bequemer Alltagskleidung, basiert auf den Übungen der „Fünf Esslinger nach Dr. Runge“, einem Bewegungsprogramm zum Erhalt von Bewegung, Muskeln, Knochen. Jeder Ältere kann kostenlos mitmachen, ganz ausdrücklich auch diejenigen, die keine sportliche Vorerfahrung haben.

Auch jetzt nach 6 Jahren wird das Angebot von Unser NETZ e. V. sehr gerne angenommen. 

Nach der wegen Corona bedingten Pause begann die B.U.S. Gruppe einen Tag vor dem 6 jährigen Jubiläum nun wieder mit 22 Teilnehmern mit einem Gesundheitskonzept. 15 Teilnehmer des ersten Tages sind noch immer mit dabei. Der Älteste davon ist inzwischen 91 Jahre und vielleicht durch B. U. S. fit geblieben. In 2 Gruppen bei schönstem Sonnenschein trafen sich Altbekannte nach der langen Corona -Pause Zeit wieder. Mit Abstand aber bester Laune stand die Freude in jedem Gesicht der Teilnehmer geschrieben. Nur weiter so! denn Bewegung ist das Beste, was nicht nur ältere Menschen für sich tun können.

 

 

 

 

12.08. 2020

 

B.U.S. startet wieder, endlich wieder Bewegen, Unterhalten, Spaß haben!

 

Endlich ist es wieder soweit, mit einem ausgeklügelten Gesundheitsschutzkonzept starten alle B. U.S. Gruppen im Lenninger Tal ab 15. September 2020 wieder zur gewohnten Zeit in den verschiedenen Orten. Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Jeder Teilnehmer füllt eine Einverständniserklärung aus, eine Teilnehmerliste wird geführt. Nähere Informationen dazu gibt es dann bei den ersten Treffen.

Mit Abstand und im Freien sich zu bewegen tut gut und so laden wir Sie alle herzlich wieder ein, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Wir treffen uns wieder: 

  • In Gutenberg am Dienstag, 15. September um 9.30 Uhr hinter der Schlossberghalle,
  • In Oberlenningen am Dienstag, 22. September um 10.00 Uhr am Julius-von-Jan- Gemeindehaus,
  • In Unterlenningen am Dienstag, 22. September um 15.00 Uhr auf dem Hof der Grundschule und
  • In Schopfloch am Freitag, 18. September um 10.00 Uhr vor der Gemeindehalle.

Wir freuen uns!

 

 

 

03.08. 2020

 

Unser Netz e.V. freut sich!

 

Aus dem Förderprogramm Corona-Soforthilfe, zusammen mit der Spendenaktion „Gemeinsam mehr bewegen“ der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, erhielt Unser Netz 1.500 Euro Unterstützung.

Getreu dem Motto „Solidarität beginnt vor Ort“, hat das Mitglieder-Forum „helfen und fördern“ die Bewertung vorgenommen und aus einer Vielzahl an Anträgen 34 Vereine und Einrichtungen für eine finanzielle Förderung ausgewählt. „Unser Netz e.V.“  war einer davon, und wir bedanken uns ganz herzlich bei der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, und  bei Allen, die uns dadurch unterstützen.

 

 

 

 

 

31.07. 2020

 

Der Rat & Tat – Kleinreparaturdienst bietet wieder seine Hilfe an

 

Nachdem coronabedingt diese Hilfe leider in den letzten Monaten nicht angeboten werden konnte, stehen die ehrenamtlich engagierten  Männer aus Lenningen und Owen ab sofort wieder mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen bereit. Voraussetzung, dass diese Hilfe wieder angeboten werden kann, ist ein speziell ausgearbeitetes Infektionsschutzkonzept und die Dokumentation der Beteiligten. Mit deren Einhaltung sind die Vorgaben der Corona – Verordnung des Landes Baden – Württemberg erfüllt.

Sie erreichen den Rat &  Tat Kleinreparaturdienst  über die Teamleiter Dieter Schmid, Tel. 07026 55 66 oder  Volker Hofmann Tel. 07021 56615.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob wir Ihnen helfen können, fragen Sie uns einfach. Wir freuen uns, wenn wir durch unsere Arbeit Ihr Leben etwas leichter gestalten können!

 

 

22.07. 2020

 

 

Journalistenpreis des Diakonischen Werks 2020:

Im Alter einsam? – Muss nicht sein!

 

Wir freuen uns, dass der Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg 2020 an die SWR-Reportage „Im Alter einsam? – Muss nicht sein!“  von Markus Henssler und Sebastian Georgi geht.

 

In der Begründung der Jury heißt es:“In der Kategorie Fernsehen wird die SWR-Reportage von Sebastian Georgi und Markus Henssler ausgezeichnet. Unter dem Titel „Im Alter einsam? Muss nicht sein!“ porträtiert der Film drei Menschen und ihren Umgang mit ihrem Alter und ihrer Einsamkeit. Nach Überzeugung der Jury setzen die Autoren ein gesellschaftlich hochrelevantes Thema filmisch gut um. Er zeigt ungeschminkt, wie Alter eine Belastung sein, wie der Körper zum eigenen Gefängnis werden kann. Aber er ermuntert auch, Angebote zu Teilhabe anzunehmen und von sich aus aktiv zu werden. Alter wird als Chance für einen neuen Lebensabschnitt beschrieben.“

 

Die BildManufaktur GmbH schreibt uns dazu:

Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich bei allen ProtagonistInnen, die uns einen Einblick in ihr Leben geschenkt haben, besonders bei Eva Lang, Hans Feller und der leider verstorbenen Hildegard Bartels. Vielen lieben Dank auch an die Evangelische Gesellschaft Stuttgart, an das Ludwigstift und an die Organisation „Unser Netz“ aus Lenningen für ihre große Unterstützung, an alle MitarbeiterInnen der BildManufaktur für ihr Engagement, an die Jury und an Tilman Achtnich, Lars Hartmann und Jürgen Flettner vom SWR, ohne die der Film nicht möglich gewesen wäre.

 

 

Für den Fall, dass Sie sich die ausgezeichnete Reportage anschauen wollen, hier der Link ⇒ https://youtu.be/O5unu7USjv8

 

 

 

30.06. 2020

 

Der Montagstreff mobil

 

Seit Anfang März ist der „Montagstreff“, ein Betreuungsangebot der DOLE für Menschen mit Alltagseinschränkungen geschlossen. Um jedoch den Kontakt zu ihren Gästen nicht abbrechen zu lassen, haben die Verantwortlichen Ilona Rendler und Beate Weeber sich etwas Besonderes einfallen lassen. Statt dem gewohnten Beisammensein im ev. Gemeindehaus Brucken gehen sie nach Hause zu ihren Gästen und bringen ihnen eine „Wundertüte“ mit, die Geschichten, Rätsel, Mal- und Bastelarbeiten sowie kleine Süßigkeiten beinhaltet. Am nächsten Montag sind Ilona Rendler und Beate Weeber wieder Vorort, überbringen eine neue Wundertüte und verbinden dies mit einem Schwätzle. In Dettingen, Owen und Lenningen wird diese Aufmerksamkeit freudig angenommen. 

 

                                                                               

 

 

 

24.06.2020

 

Wiederbeginn im „Betreuten Wohnen zu Hause“

 

Nachdem in den letzten Wochen die Besuchsdienste und die hauswirtschaftliche Unterstützung Corona bedingt leider nicht mehr stattfinden konnten, sind wir nun wieder mit allen Unterstützungsleistungen am Start. Fahr- und Begleitdienste zu Ärzten und anderen Terminen, Unterstützung bei schriftlichen Angelegenheiten, Einkaufshilfen, und nicht zuletzt die Hauswirtschaft gehören mit dazu.

Regelmäßige Besuche (gerne im Freien), Spazierengehen, Spielen, Reden und Erzählen, alles ist wieder möglich. Es wurde ein Gesundheitsschutzkonzept entwickelt, bei dem wir uns an vorgegebene Vorschriften des Sozialministeriums halten, und somit den Hygienevorschriften auch entsprechen. Somit ist ein Schutz für die Ehrenamtlichen, und auch die Menschen die wir unterstützen und entlasten möchten gegeben.

All unseren ehrenamtlich Engagierten an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön. Während der letzten Wochen haben sie mit vielen Ideen, Ausdauer und Einsatz, den Kontakt zu den Menschen denen sie helfen gehalten. Es gab Gartenzaungespräche, Telefonate, kleine Aufmerksamkeiten. Wo es nötig war auch Fahrdienste und Besorgungen. Das war nicht immer einfach, denn die Pause ging doch länger als wir zunächst dachten.

Doch nun freuen wir uns, diese Unterstützungs- und Entlastungsleistungen wieder anbieten zu können.

 

 

 

Ältere Beiträge können im Archiv eingesehen werden!

 

 

zurück